[42k] Casemod: So machst du aus deiner Airsoft ein Warhammer Lasergewehr

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Anleitungen

Eure Knifte sieht noch nicht so richtig nach Laserkanone aus? Hier habe ich euch ein Tutorial zusammengeschrieben, wie ihr mit relativ wenig zeitlichem und finanziellen Aufwand (ca. ein Nachmittag, im besten Fall nur ein paar €) eine Casemod hinbekommt, welche in kurzer Zeit auch wieder entfernt werden kann. Bei meinen Kniften von Standard auf Lasgun und wieder zurück zu montieren dauert nur ein paar Handgriffe.

Die Schritt-für-Schritt Anleitung mache ich am Beispiel einer G&G Firehawk. Das Prinzip ist aber grundsätzlich mit AK und M4 Modellen anwendbar. Falls euch das Tutorial einen Mehrwert liefert, freue ich mich wenn ihr die Einkaufslinks nutzt, durch die ich eine kleine Provision bekomme.

Auf das Farb-Modding gehe ich nicht groß ein. Ich habe für den Body NVA Grün genommen und für die Magazine Nato Oliv. Natürlich dürfen auch Stencils wie Seriennummer, Aquila, Sicherheitshinweise vom Mechanicum und persönliche Individualisierungen usw. nicht fehlen.

Achja: Disclaimer. Wenn ihr was kaputt macht, selber schuld. Keine Haftung.

Vollständige Einkaufsliste:

Das braucht ihr: Firehawk, anderes M4- oder AK-basiertes Modell (für andere Modelle könnte das auch klappen, aber ich habe es nicht getestet):

(Empfehlung: CM16 Reihe von G&G)
https://amzn.to/2OBBl7d

Kabelkanal 80x40mm:
https://amzn.to/2Bk5Buz

Dremel Tool:
https://amzn.to/2R2cBl1

 

Lamellenstopfen 80x40mm:
https://amzn.to/2OALbpK

Visier in passender Optik:
https://amzn.to/2S1X06y

Kurze Magazine:
https://www.begadi.com/magazine/s-aeg-aep-magazine/m4-m16/begadi-m4-waffle-midcap-magazin-110-bbs-im-ar10-stil.html

(Auch für AKs gibt es kurze Magazine)

Klopapierrolle oder andere Lösung für die Verkleidung des Muzzleflashers.

Optional: Feinriefenmatte für spätere Frontgrip-Verschönerung.
https://amzn.to/2NSIz1e

40mm Adapter für 14mm CCW (bei Firehawk). Dürften einige von euch schon für eure M14 haben. Ich habe den von Begadi gekauft, ist sehr wertig. Wenn ihr dran kommt reich wohl auch ein 25mm Adapter, ist aber schwer zu bekommen.
https://www.begadi.com/begadi-m4-14mm-ccw-outerbarrel-verlaengerung-kurz-40mm.html

 

Schritt 2

Den Frontteil der Firehawk als erstes komplett demontieren. Dazu die beiden Schrauben oben und unten des Rails lösen und diesen abziehen.

Nun die Madenschraube in der Mündungsfeuerbremse unten entfernen und die Bremse (rechtsrum) abdrehen.

 

Schritt 3

Bevor ihr den komischen Ring mit den 6 Hülsen lösen könnt, müsst ihr die Madenschraube oben lösen. Als nächstes die unter dem Ring liegende Gewindemutter abdrehen (evtl. mit einer Zange starten, war bei mir sehr fest). Siehe nächstes Bild.

Wenn die Hülse ab ist, könnt ihr auch den „komischen Ring“ nach vorne einfach abziehen.

Schritt 4

So sieht das Ganze demontiert aus. Die Schräubchen am besten alle wieder in ihre Mutterelemente eindrehen, damit sie nicht verloren gehen.

 

Schritt 5

Und so sieht das mit Laufverlängerungs-Adapter (Braucht ihr, weil der Innenlauf bei diesem Modell zu weit aus dem Außenlauf hervorsteht) und Muzzle Flash Generator aus.

 

 

Schritt 6

Jetzt messen wir die Kanone aus. Als Bezugspunkt (immer von hier aus messen) habe ich den Übergang Adapter/MF genommen und stets von dort aus gemessen. Macht das mal möglichst genau. Anfangen mit linker Seite.

Schritt 7

Das Ganze auf den Kabelkanal übertragen. Wichtig ist hier, dass ihr den „U-Teil“ für die linke Seite verwendet und den Deckel für die Rechte. ACHTUNG: Ich habe hier eine Aussparung für den Magazinfanghebel gemacht. Macht das nicht! Einfach eine durchgehende Linie, dann kann man den Teil hinter den Fanghebel klemmen und das Case sitzt am Ende noch besser auf der Knifte.

Schritt 8

Das gleiche Spiel auf der anderen Seite.

Schritt 9

Um die Ecke denken.

Schritt 10

Ich wollte ein Visier das möglichst klobig aussieht, um die Warhammeroptik zu bedienen. Außerdem wollte ich eins, das nicht aus der Realität schon bekannt ist wie z.B. die typischen Holo-, Reflex- und ACOG-Visiere. Das Teil ist sogar ziemlich gut, hat 4 Absehen zur Auswahl, 2 Farben und stufenlose Helligkeitsregelung.

https://amzn.to/2S1X06y

Schritt 11

Los geht die Sauerei mit dem Dremel und Trennscheibe. Hier mit etwas Gefühl bitte, der schneidet den Kanal wie Butter, sodass schnell Fehler entstehen können. Ich habe mir außerdem nen Staubsauger daneben getaped, um die Staubapokalypse im Zaum zu halten (Erfahrungswert von letztem Jahr…)

Zum Beispiel der hier tuts:
https://amzn.to/2R2cBl1

Späte Erkenntnis: Man kann das auch mit ner Schere machen. Feine Stellen und Rundungen z.B. mit einer Nagelschere.

Schritt 12

Im Inneren hat der Kanal komische Grate. Die nehmen Platz weg und müssen ab!

Schritt 13

Geht zum Glück total einfach. Am Ende kann man mit der Trennscheibe auch nochmal vorsichtig glatt-schruppen (Wer schonmal geflext hat weiß was ich meine).

Schritt 14

Das Loch für den Lauf im Lamellenstopfen ausmessen, bohren und ggf. vergrößern mit dem Dremel, Feile o.ä. (Hatte keinen Bohrer in der Größe zur Hand)

Schritt 15

Schonmal drauffummeln und sich freuen.

Schritt 16

Schauen dass der Hülsenauswurf durch euer Fenster passt, da sitzt das HopUp drin und ihr müsst später rankommen können.

Schritt 17

Visier drauffummeln und Aussparung dafür eindremeln.
Ich habe mich übrigens dazu entschieden, das Visier ganz hinten anzubringen, weil ich das optisch passender finde. Die Tacticoolen Jungs wissen natürlich, dass ein echter Operator das Visier eher weiter vorne draufpacken würde…sähe mir aber zu tacticool und nicht-warhammeresque aus. Vong Linienführung her gefällt mir das so besser. Und ich muss sagen, dass das Handling auch mit dieser Visierposition einwandfrei ist (vermutlich auch wegen der Kürze der Firehawk).

Schritt 18

Der Deckel wird zuerst angebracht. Dabei wird er vor und hinter dem Hülsenauswurffenster unter den Metallpin des Fensters geklemmt. Das gibt dem Case seine Stabilität. Und der Lamellenstopfen, wenn ihr sauber gearbeitet habt. Und der Mag Catch, wenn ihr nicht so doof seid wie ich.

Zusammenbau:

  • Erst die Rechte seite aufstecken. Links und rechts (vor und hinter) dem Hülsenauswurffenster wird das Element hinter die hervorstehende Metallstange vom Auswurffenster-Scharnier geklemmt.
  • Dann die Linke Seite aufschieben und darauf achten, dass sie hinter dem Bolzenfanghebel (Attrappe) eingeklemmt ist.
  • Nun den Lamellenstopfen vorne reinpropfen.
  • Muzzle Flasher aufschrauben.

Ansprühen und freuen. Hier sieht man jetzt das kurze AR-10 Magazin aus Metall von Begadi. Habe ich auch angesprüht um die Farbe nochmal aufzugreifen. Das Magazin ist sehr wertig, aus Metall, rastet einwandfrei ein, wackelt kaum und feedet wunderbar.

Hier habe ich dann auch gemerkt, dass es klüger gewesen wäre keine Aussparung für den Magazinfang zu machen, sondern den Case dahinter zu klemmen. So steht er links leider ca. einen cm ab. Das habe ich später korrigiert, in dem ich einfach ein passendes Teil ausgeschnitten und eingeklebt habe.